Life

Diese Beziehung raubt mir den letzten Nerv!

Ich kann nicht mehr. Ich will nicht mehr. Ich hab die Nase voll! Diese langjährige On-Off-Beziehung raubt mir buchstäblich den Schlaf, sie stresst mich. Und trotzdem führe ich sie weiter. Weil ich keine andere Wahl hab. Weil ich von ihr abhängig bin.

Beziehung-FesthaltenEs gibt Beziehungen, die funktionieren trotz aller Bemühungen nicht. Und doch werden sie geführt. Aus den unterschiedlichsten Gründen hält man an ihr fest. Weil es sich wirtschaftlich lohnt, oder auch nur aus reiner Bequemlichkeit, oder weil man keine andere Wahl hat und diese Beziehung führen muss. Letzteres ist bei mir der Fall. Seit Jahren schon führe ich diese unsägliche On-Off-Beziehung die mich total unglücklich macht. Und dennoch mach ich nicht Schluss.

Solange die Beziehung aktiv ist, fühle ich mich gestresst, eingeengt und teilweise gar meiner Freiheit beraubt. Rücksichtslos werde ich fast täglich stehen gelassen und rumgeschubst, manchmal gar mit Ellbogenchecks oder Fusstritten malträtiert. Mein Herz springt bei jedem Anblick meines „Dates“. Aber eben aus Stress, nicht aus Zuneigung. Jede Faser meines Körpers wehrt sich gegen diese Beziehung. Trotz allem bin ich ab und zu doch noch glücklich, dass sie besteht.

Warum ich mir das antue? All das Leid und die Quälerei auf mich nehme? Nun, so platt das klingen mag, ich hab keine Wahl. Oder die Alternativen sind noch schlimmer. Soll ich etwa täglich die rund 11km Arbeitsweg zu Fuss gehen, oder hinjoggen oder mit dem Velo? Stunden lang mit dem Auto im Stau stehen und noch länger rumkurven und Parkplatz suchen? Nö, du. Da nehm ich lieber die ÖV. Sowenig ich sie auch mag. Und am Wochenende hab ich dann Zeit, mich von ihren Strapazen zu erholen.

Überfüllte-OV

Die notorisch überfüllten ÖV rauben mir den letzten Nerv.

2 Kommentare zu “Diese Beziehung raubt mir den letzten Nerv!

  1. Sie wird ja auch immer komplizierter, diese Beziehung mit dem ÖV. Das ist so ein Partner, der immer mehr nimmt als er selber gibt. Da kürzt er seine Verbindungen zusammen und möchte trotzdem noch mehr Zuneigung in Form von Geld haben. Auf die Frage wofür eigentlich, ja da stellt der ÖV die Ohren auf Durchzug.

    Ich bin sehr froh, daß mein Arbeitsplatz mir erlaubt mich vom ÖV scheiden zu lassen. Das war am Ende gar nicht mehr schön mit mir und dem ÖV. Jetzt fahre ich Fahrrad, gehe auch mal aus Jux und Dollerei zu Fuß nach Hause oder nehme das Auto. Keiner schubst mich mehr oder haut mir seinen Rucksack ins Gesicht, ich muß nicht mehr stehen und die Musik anderer Menschen ertragen.

    Lieben Gruß,
    Mirtana

    Gefällt 1 Person

    • Das Schlimmste überhaupt sind die Gerüche! Mit so ziemlich allem hab ich mich abgefunden. Aber die morgendlichen Wolken billigen Parfüms und abends die Gerüche des anstrengenden Tagwerks… Ich überlege ernsthaft mir so ne Atemmaske oder so zu besorgen…

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s